Das Projekt "Wärmepumpe"

Nach 25 Jahren hat sich unsere Heizung langsam den ewigen Jagdgründen angenähert - die eine oder andere Macke hat uns zur Verzweiflung gebracht und als auch die Heizungsfachleute irgendwann das Handtuch geschmissen hatten war klar, dass hier was neuer her mußte. Die letzten Defekte der alten Buderus Brennwert Therme mußte ich schon selber irgendwie reparieren und weil das immer passend zu Weihnachten oder im im tiefsten Winter passierte war es nun endlich so weit.

 

Die Alte:

Bisher hatte ich eine Buderus GB 102 W Brennwert Heizung mit 80 Litern Brauchwasserspeicher. Über die Jahre und die vielen Reparaturstunden habe ich irgendwann gelernt, dass diese Heizung im Grunde ein Desaster war. Das Teil hat nie wirklich den Brennwert Effekt genutzt, weil die Heizung nicht wirklich "dicht" war. Im Grunde hat sie die Verbrennungsluft aus dem Haus bezogen und es kam nie zu Kondenswasser im Abgasrohr. Außerdem kannte diese Heizung nur den "volle Pulle" oder "garnix" Betrieb - sprich: Sie sprang alle paar Minuten kurz an und ging gleich wieder aus. Ein Schwall heißes Wasser jagte durch die Fußbodenheizung, der Mischer hat sich erschrocken und die Rohre zu den Heizkörpern haben under der Ausdehnung gestöhnt.

 

Die Regelung hat auch nie so richtig funktioniert und die Umwälzpumpen haben enorm Strom gelutscht. Das habe ich erst jetzt nach Jahren  wirklich erkannt, als ich nun endlich mal gemessen habe, das da so an Strom in die Gasheizung reingegangen ist.

 

Bei durchschnittlicher Außentemperatur im Januar von um die 0 Grad C haben sich in 7 Tagen 25kWh Strom ergeben! Das sind die 2 Umwälzpumpen sowie das Brennergebläse und die Heizungssteuerung. Die Pumpen laufen immer, wenn die Heizung an ist - da hilft auch eine Nachtabsenkung oder ein reiner Tagbetrieb nix - 2 Tage Nachlaufzeit macht die Regelung immer. Gehen wir mal von 6 Monaten Heizperiode aus dann sind das etwa 180 Tage. Bei 25kWh/7Tage komme ich auf 3,57kWh pro Tag mal 180 Tage ergeben das 643kWh Strom pro Heizsaison !!! Und hier ist noch nicht die Warmwassererzeugung im Sommer mit drinnen - da läuft auch eine Pumpe von Zeit zu Zeit. Unser gesamter Strombedarf beläuft sich so auf 4000kWh/ Jahr - also haben wir bisher 16% unseres Stromes in die Heizung gesteckt ... bedenklich! Moderne Pumpen regeln deutlich ab, wenn kein Bedarf besteht. 

 

So sieht es im Moment (Januar 2019) noch in meinem Heizungsraum aus. Er befindet sich im Obergeschoss direkt unter dem Dach. Die ersten Schritte zur Abwrackung sind bereits erfolgt - der Wasserspeicher ist leer - die Heizung läuft noch bis morgen (29.1.2019). Dann ist voraussichtlich Schluss!